19.05.2019 - Spannung bis zur letzten Sekunde

Entgegen den Erfahrungen der letzten Wochen zeigte sich das Wetter freundlicher als vorhergesagt. Einem Football-Fest auf dem Heimfeld der Midland Bouncers stand von dieser Seite her nichts im Wege. Tatsächlich erwischten die Zuger einen sehr guten Start und lagen nach den ersten zwei Drives bereits mit zwei Touchdowns und 12:0 vorne. Runningback Reto Rast eröffnete den Score mit einem Lauf in die Endzone, kurz darauf gelang Quarterback Lukas Amstutz ein Touchdown-Pass auf Wide Receiver Jan Dax. Bei beiden Touchdowns blieben den Bouncers jedoch die Zusatzpunkte verwehrt.

Die Invaders versuchten sogleich zu reagieren. Als ihr Drive bereits weit in die Spielfeldhälfte der Zuger vorgedrungen war, sahen sie sich gezwungen mit dem vierten Versuch auf das Field Goal zu spielen, statt auf ein weiteres First Down zu spekulieren. Tatsächlich gelang es den Langenthalern diese drei Punkte zum 12:3 zu verbuchen. In der letzten Phase vor der Halbzeit kam es noch zu einem direkten Schlagabtausch: beiden Mannschaften gelang noch je ein Touchdown inklusive einem Zusatzpunkt. Mit 19:10 ging es in die Kabinen.

Die Gäste aus Langenthal schienen nach der Halbzeitpause sehr motiviert aufzulaufen. Tatsächlich zeigte sich die neugewonnene Spielfreude kurz darauf in einem weiten Touchdownpass der Invaders. Das Statement, dass hier noch lange nichts abgeschrieben war, untermauerten sie direkt mit zwei Zusatzpunkten zum 19:18. Zu diesem Zeitpunkt schien dieser Umstand definitiv auch bei den Bouncers angekommen zu sein. Die Reaktion erfolgte schnell: Quarterback Lukas Amstutz erlief sich einen Touchdown und Fabio Sisi erzielte treffsicher den Zusatzpunkt.

 

Doch die Langenthaler blieben aufsässig. In der Schlussphase gelang ihnen erneut ein Touchdown zum 26:24. Die zwei fehlenden Punkte zum Ausgleich wollten sie per Two-Point-Conversion erzielen, was von der Zuger Verteidigung jedoch erfolgreich verhindert wurde. Wenn die Midland Bouncers jetzt das Angriffsrecht erhalten würden, so könnten sie die kurze verbleibende Spielzeit relativ sicher herunterspielen, egal ob sie nochmal punkten würden oder nicht. Dies war auch den Invaders bewusst, und so versuchten sie einen Onside-Kick. Dass sie diesen Versuch unternehmen mussten, war klar – aussergewöhnlicher war jedoch, dass dieser auch von Erfolg gekrönt war. Das Angriffsrecht ging den Gästen somit nicht verloren. Überdies hinaus befanden sie sich nun in aussichtsreicher Lage, um mit einem Field Goal einige Sekunden vor Schluss zum ersten Mal die Führung an sich zu reissen. Und tatsächlich gelang ihnen auch das.

Die Midland Bouncers mussten sich in der laufenden Saison zum ersten Mal geschlagen geben. Mit 26:27 war die Niederlage denkbar knapp, jedoch betont Headcoach Urs Fässler: „Es bleibt keine Zeit über die verpassten Chancen zu hadern. Jetzt geht es direkt gegen den Tabellenführer weiter“. Die Midland Bouncers werden am kommenden Sonntag um 14:00 die Schaffhausen Sharks empfangen.

Erfreulicher ging es bei der Junioren zu und her. Die Bouncers U19 spielt in der laufenden Saison gemeinsam mit den Argovia Pirates. Auf dem Heimfeld der Pirates in Buchs (AG) lief man gegen den Ligakonkurrenten aus Genf auf. Es folgte ein deutlicher Sieg mit einem Endstand von 72:8. Offiziell wurde das Spiel als Forfait 50:0 gewertet, da die Geneva Whoppers mit einem unterbesetzten Kader angereist waren.

 


 

11.05.2019 - Geschäftiger Samstag für Flag Seniors und Tackle U19

Am 11. Mai bestritt die Flag Mannschaft der Bouncers den zweiten Gameday der NFFLB in Chur. Wie im Flag Football üblich, standen zwei Spiele auf dem Programm: gegen die Balerna Beasts und die Basel Barbarians. Am selben Tag stand für die Tackle Juniors das Spitzenspiel der Liga gegen die St. Gallen Bears an.

Es ging an diesem verregneten Samstag in Chur für das Flag Team darum, den äusserst erfolgreichen ersten Gameday in Monthey (2-0) zu bestätigen. Tatsächlich zeigte sich die Offense erneut schlagkräftig. Die Bouncers konnten im ersten Spiel gegen die Beasts den Sieg mit einem eindrücklichen 63:12 nach Hause bringen. Auch am Nachmittag liess man sich die Spielfreude durch das eher mässige Wetter nicht nehmen. Es resultierte ein 47:0 gegen die Barbarians aus Basel. Damit bleibt die Tabellenspitze der NFFLB in Zuger Hand, mit einer Bilanz von 4-0 und 198:26 Punkten. Am nächsten Flag Gameday in Rafz (25.05.) folgt unter anderem das Spitzenspiel der Liga gegen die Winterthur Warriors.

 

Währenddessen standen die Tackle Juniors (in Kooperation mit den Argovia Pirates) am selben Tag einer echten Knacknuss gegenüber. Es galt mit einem ausgedünnten Kader (diverse Verletzungen und Abwesenheiten) gegen den unangefochtenen Tabellenführer aus St. Gallen zu bestehen. Aufgrund des reduzierten Rosters mussten Positionen und Schemes angepasst werden. Einige Spieler mussten auch Doppelrollen annehmen, die sie sonst nicht erfüllen. Weiterhin erschwert wurde die Situation durch zwei Verletzungen während des Spiels, glücklicherweise beide nicht ernst. Es war klar, dass die Bouncers/Pirates sehr entschlossen beginnen mussten. Die Nervosität war zu Beginn jedoch spürbar, und so konnten die Bears direkt im ersten Drive einen Touchdown verbuchen. Auch die Offense vermochte in dieser Anfangsphase nicht wirklich Fortschritte zu erzielen.

 

Doch plötzlich schien es als hätten die Zuger und Aargauer einen Schalter gekippt, Defense und Offense spielten jetzt auf Augenhöhe und durchaus hohem Niveau mit den St. Gallern mit. Bis zum Schlusspfiff war es eine äusserst hart umkämpfte Partie. So war es auch sinnbildlich, dass der Endstand mit 34:41 und nur einem Touchdown Differenz recht knapp ausfiel. Coach Fulgenzio hebt die ausserordentliche Einsatzbereitschaft der Junioren positiv hervor: "Trotz Niederlage war es das beste Spiel in dieser Saison. Die Spieler haben einen starken Charakter und grossen Einsatz gezeigt."

 


 

 05.05.2019 - U19 Forfaitsieg bei widrigem Wetter

 

Bereits im Vorfeld des Spiels war klar, dass die LUCAF Owls U19 Forfait würde geben müssen. Doch auch die Kooperation zwischen Bouncers und Pirates reiste aufgrund einiger verhinderter Spieler nur mit 19 Mann an. Die Partie wurde trotz dem zwangsläufigen 9-Mann-Football der Owls (aufgrund von Spielermangel) und der bereits feststehenden 50:0 Forfait-Wertung auch bei Wind und Schneeregen ausgetragen.

Die aus Bouncers und Pirates bestehende Offensive wollte direkt im ersten Drive unter Beweis stellen, dass sie sich den Sieg trotz allem auch noch erkämpfen wollte, und nicht lediglich beabsichtigte sich auf der Forfait-Grundlage auszuruhen. Der Drive über beinahe die gesamte Feldlänge wurde jedoch 8 Yards vor dem Ziel gestoppt. Auch weiterhin sollte es im ersten Viertel noch nicht zur Eröffnung des Scores kommen. Die ersten Punkte gab es, als die Aargauer und Zuger den Football im zweiten Viertel mit einem eindrücklichen Lauf in die gegnerische Endzone trugen. Auch der anschliessende Zusatzpunkt wurde treffsicher zum 7:0 verwertet.

 

Doch auch die Owls wollten sich beweisen, und so gelang ihnen kurz darauf ebenfalls ein Touchdown ohne Zusatzpunkte. Die Bouncers und Pirates blieben im Anschluss souverän und konnten direkt im darauffolgenden Drive mit einem Touchdown reagieren. Generell zeigten die Lausanner viele gute Ansätze und eine trotz der unglücklichen Ausgangslage beträchtliche Motivation. Es gelang ihnen dennoch nicht, noch einmal zu Punkten. Die Zuger und Aargauer hatten die gegnerische Offensive weitestgehend im Griff und konnten mit einer guten Mischung aus Pass- und Laufspiel auch offensiv Akzente setzen. So kam es, dass Quarterback Lenny Poffa seinen ersten Touchdown-Pass werfen konnte.

Die Partie endete mit einem hart erkämpften Arbeitssieg bei schlechter Witterung mit einem Endstand von 25:6 ( 50:0 offizielle Forfait-Wertung). Das Erfolgserlebnis kommt dem jungen Team sicherlich auch am 11. Mai beim kommenden Spitzenspiel gegen Tabellenführer St. Gallen zu Gute.

 


  

13.04.2019 - Midland Bouncers weiterhin auf Erfolgskurs

Die Bouncers erringen im zweiten Saisonspiel den zweiten Sieg. Trotz leicht nachlässigem Schlussviertel gelingt es den Zugern, die Führung über die Zeit zu bringen und die Zurich State Spartans aus Wangen b. Dübendorf mit 42:28 zu schlagen.

Bei nasskaltem Wetter fand sich am 13. April eine – den Witterungsverhältnissen entsprechend – ansehnliche Zuschauermenge in der Riedmatt ein. Für den noch jungen Gastverein aus dem Kanton Zürich ging es nun darum, in der Liga Fuss zu fassen und auf Erfolgskurs zu kommen. Währenddessen wollten die Bouncers beweisen, dass das kurzfristig ausgefallene Auswärtsspiel vom vorherigen Wochenende ihren Meisterschaftsrhythmus nicht gebrochen hatte.

Nach eher zurückhaltenden Anfangsminuten gelang es den Zugern im zweiten Drive erstmals zu punkten. Running Back Patrick Baur trug den Ball in die Endzone und sicherte seinem Team anschliessend mit einem Lauf zwei Zusatzpunkte zum 8:0. Kurz darauf gaben die Spartans ihr Angriffsrecht verfrüht ab, als Defensive Back Fabian Sonnenmoser ihren Pass abfing. Quarterback Lukas Amstutz nutzte nur wenige Spielzüge später die Chance, und lief mit dem Ball in die gegnerische Endzone. Diesmal blieb es mangels Zusatzpunkten jedoch beim 14:0.

Als die Zuger Offensivformation das nächste Mal auflief, musste sie von der eigenen 1-Yard-Linie starten. Die aggressive Defense der Zürcher erzwang sofort zwei Punkte per Safety. Kurz vor dem Halbzeitpfiff funktionierte jedoch das Zusammenspiel zwischen Quarterback Amstutz und Wide Receiver Silvan Soom noch einmal wie aus dem Bilderbuch. Dank einer guten Leistung der Offensive Line, konnte Amstutz zu einem präzisen Pass ansetzen. Der lange Ball wurde von Soom in der Endzone der Zürcher im vollen Lauf gefangen. Mit dem Zusatzpunkt durch Fabio Sisi lagen die Bouncers nun 21:2 vorne.

 

Nach der Pause schien die Offensive der Spartans entschlossener aufzutreten. Mit einer disziplinierten Spielweise gelang es ihnen in neun Spielzügen das Feld zu überwinden und ihren ersten Touchdown zu erzielen. Die folgende Spielphase war von zahlreichen Punktegewinnen geprägt. Direkt im anschliessenden Drive gelang es den Midland Bouncers zum 27:8 zu erhöhen. Doch auch die Antwort der Zürcher liess nicht lange auf sich warten: mit einem Passspielzug zum Touchdown kamen sie dem Ausgleich erneut näher.

Die Zuger konnten daraufhin die erstarkte Offensive ihrer Gegner zuverlässig vom Feld halten. Einen langen Drive schlossen sie mit einem Quarterback-Run von Lukas Amstutz und zwei Zusatzpunkten durch Tight End Manuel Kuratle ab. Im Anschluss gelang Linebacker Manuel Schubiger sogar ein sogenannter ‚Pick-6‘: Er fing einen gegnerischen Pass ab und trug ihn noch im selben Spielzug selbst zum Touchdown. Auch Galimir Petkovski zeigte sich beim Kick zum Zusatzpunkt treffsicher und punktete.

In der Endphase des Spiels zeigte sich eine gewisse Nachlässigkeit der Bouncers. Die Zurich State Spartans liessen sich nicht zwei Mal bitten und fanden prompt zurück ins Spiel. Nach einer Spartans-Aufholjagd mit zwei schnellen Touchdowns zum 42:28, konnten sich die Zuger jedoch wieder fassen und den Sieg nach Hause bringen. Headcoach Urs Fässler möchte derartige Fehler in Zukunft ausmerzen und gleichzeitig an den ebenso deutlich gezeigten Stärken weiterarbeiten. Nach der Osterpause wartet mit den Lugano Rebels der vermutlich stärkste Gegner der Liga. Nachlässigkeiten werden dann nicht mehr drin liegen.